Chorgemeinschaft Friesenheim e.V.
 

Männerchor


Abschlusstreffen CGF Männerchor

Nachdem durch Corona ein Abschlusskonzert für den Männerchor nicht möglich war, haben wir nach 18 Monaten des Stillstandes ein letztes Treffen organisiert.                                       
Am 20.10.21 füllte sich die Buslinie 70 mit einer erklecklichen Zahl von Männern, die sich auf den Weg über Oggersheim mit der RHB nach Friedelsheim zur Weinstube "Haardtblick" machten.

Um 16.oo Uhr waren 21 Sänger eingetroffen. Einige sind eigenständig angereist und hatten bereits ihre Plätze in der Weinstube eingenommen.
Die Stimmung war bestens. Nachdem die ersten Getränke bestellt waren, erschallte mit kräftigen Stimmen aus den Männerkehlen der Pfälzer Sängerspruch „Grüne Reben, dunkle Wälder“.
Man hatte sich nach der langen Zeit allerhand zu erzählen und so war ein munteres Treiben zu vernehmen. So war es nicht verwunderlich, dass nach kurzer Zeit die „alten“ Zeiten des Männerchores wieder zum Hauptthema wurden.

04_Friedelshem_MC
05_Friedelshem_MC
06_Friedelshem_MC
07_Friedelshem_MC
08_Friedelshem_MC
09_Friedelshem_MC
10_Friedelshem_MC
18_Friedelshem_MC
P1040292_1
11_Friedelshem_MC
12_Friedelshem_MC
13_Friedelshem_MC
14_Friedelshem_MC
15_Friedelshem_MC
16_Friedelshem_MC

Das leibliche Wohl kam auch nicht zu kurz. So manche Pfälzer Spezialität verschwand in den hungrigen Mägen der Sänger. Frisch gestärkt wurden auch unsere Lieder von Wein, Weib und Gesang ausgepackt. Diese wurden trotz der langen sängerischen Pause in beachtlicher Qualität vorgetragen.

So zogen die Stunden fröhlich dahin. Gegen 20.oo Uhr machten sich die Sänger, nicht ohne ihr Abschiedslied  „Aus der Traube in die Tonne“ zum Besten zu geben, auf den Heimweg.

Um die Wartezeit auf dem Schillerplatz zu verkürzen, wurde das gleiche Lied noch einmal angestimmt. Danach machte man sich auf die letzte Etappe, nach Friesenheim, auf den Weg.

21_Friedelshem_MC
19_Friedelshem_MC
20_Friedelshem_MC_1

Durch diese positive Erfahrung kam natürlich die Frage auf, ob mit dem Männerchor nicht weiter gemacht werden sollte. Vielleicht kommt zu einem offiziellen Abschluss bei einem der kommenden Frühlings- oder Herbstfeste.

Man weiß es nicht, aber schauen wir einmal hoffnungsfroh in die Zukunft.


(Vergrößerung durch anklicken)                                                                             Bericht: P.Kühnl    Bilder: W.Schlerka, R.Janknecht, S.Jesberger, E.Fraisl)